Neckarwestheim Rede von BUND-Geschäftsführer Axel Mayer am 9.3.13


Veröffentlicht am 06.09.2014 in der Kategorie Atomkraft von Axel Mayer

Neckarwestheim Rede von BUND-Geschäftsführer Axel Mayer am 9.3.13
Hier mehr Infos zum AKW Neckarwestheim

"Fukushima mahnt - jetzt handeln!" ist das Motto der Demonstration und Kundgebung in Neckarwestheim am 09. März. Die Aktion beginnt ab 13.00 Uhr in Kirchheim/Neckar (Bahnhof) und wird von einem landesweiten Trägerkreis durchgeführt. Mehr Infos

Es reden:
* Franz Wagner (Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn)
* Tomoyuki Takada (AtomfreeJapan - Atomfreie Welt in Ost und West - von Mensch zu Mensch)
* Axel Mayer ( Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland)


Ihr könnt die Rede von Axel auf youtube ansehen & anhören.

(Es gilt das gesprochene Wort)

Hallo Neckarwestheim,

ich soll Euch grüßen
Grüßen vom Oberrhein

wo wir trinational gemeinsam gegen die AKW Fessenheim, Beznau, Leibstadt streiten

Hallo Schwaben, Franken & Badener

ich soll Euch grüßen
Grüßen vom Oberrhein

wo wir trinational vor langer Zeit die AKW in Wyhl, Kaiseraugst (CH) und Gerstheim (F) verhindert haben

Neckarwestheim
Contergan
Fukushima
Bhopal
Seveso
Asse
Asbest


Was haben
Neckarwestheim
Contergan
Fukushima
Bhopal
Seveso
Asse
& Asbest

miteinander zu tun?
Asse
Warum zahlen wir, die Steuerzahler, die Milliardenkosten für die Umweltsauerei und nicht die Atomkonzerne? Warum trägt keiner der Verantwortlichen die Verantwortung?
-----
Was soll das saudumme Geschwätz bei Stuttgart 21
Bahn oder Land müssten jetzt die Milliarden Mehrkosten zahlen

Wer ist denn „Bahn und Land“?
Wir sind Bahnfahrer und Steuerzahler
Wir zahlen die Mehrkosten und nicht die Lobbyisten die uns vor der Volksabstimmung belogen haben

Contergan
In Kürze zahlt der deutsche Staat den Contergan Opfern endlich und viel zu spät eine Rente von 120 Millionen Euro jährlich.
Doch warum zahlt der Staat, also wir, und nicht die verantwortliche, immer noch existierende Firma Grünenthal dieses Geld?
Die Firma Grünethal hat ein mal 100 Millionen DM bezahlt.
Der dumme Staat, also wir, zahlen 120 Millionen Euro jährlich.
Warum zahlen wir? Warum nicht die Verursacher?

Asbest
Wie viele Menschen sind am Asbest gestorben?
Warum sitzt noch keiner der Verantwortlichen, die am Asbest noch verdient haben als die mörderische Gefahr längst bekannt war, im Gefängnis?
Und warum zahlen unsere Krankenkassen, also wir, die Folgekosten?

Contergan, Asbest, Holzschutzmittel, Bhopal, Seveso, Fukushima, Tschernobyl

Warum sitzt kein Verantwortlicher im Gefängnis?
Warum zahlen wir, immer wir
und nicht die Verantwortlichen die Folgekosten?

Weil das Verursacherprinzip viel zu häufig nur für die kleinen Umweltsünder gilt!

Was gilt für die Chemiekonzerne, für die Atomkonzerne?
Es gilt das globale „Der-Verursacher-zahlt-nicht-Prinzip“

Was hat das alles mit Neckarwestheim zu tun?
Wenn die Verantwortlichen für Contergan, Asbest, Bhopal, Seveso, Fukushima, Tschernobyl zahlen müssten, wenn sie ins Gefängnis gingen,
dann würde uns hier kein AKW bedrohen.
Dann wüssten die Betreiber:
Im Katastrophenfall tragen Sie Verantwortung



Es ist unglaublich
Immer noch bedrohen uns die Atomkonzerne mit AKW
E.on, RWE und Vattenfall und EnBW haben nichts gelernt aus Tschernobyl und Fukushima

Es ist unglaublich
Die Atomkonzerne bedrohen unser Leben

Und E.on, RWE und Vattenfall klagen sogar auf Entschädigung
Sie wagen es zu klagen, weil sie uns mit ihren abgestellten AKW nicht mehr bedrohen dürfen

Was ist das für eine Logik?
Sie wollen Geld dafür, dass sie unser Leben und unsere Gesundheit nicht mehr bedrohen dürfen

Das ist die Logik einer Welt über die der amerikanische Multimilliardär Waren Buffet sagt:
„Es herrscht Krieg zwischen Arm und Reich, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die den Krieg führt, und wir gewinnen.“ Quelle

Wer nach Fukushima und Tschernobyl noch AKW betreibt, gehört nicht auf die Klägerbank
Er gehört auf die Anklagebank
und das Geld, das den Contergan Opfern zusteht, sollte die Firma Grünenthal bezahlen

CDU, CSU und FDP organisieren die Energiewende

CDU, CSU und FDP organisieren die Energiewende
gut und schlecht

Gut für die großen Energiekonzerne und Stromverschwender
Schlecht für uns, für die Menschen

Es ist faszinierend:
Nicht das Leid, die Folgen und Kosten der Atomunfälle
in Fukushima und Tschernobyl stehen im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte

Die Kosten der Energiewende stehen im Mittelpunkt

CDU, CSU und FDP werden einen „Sozialwahlkampf“ organisieren.

Sie werden sich als die Energiepreisdrücker,
als VertreterInnen der kleinen Leute darstellen

Und die Realität?
Jedes privat finanzierte Windrad, jede Solaranlage nimmt
E.on, RWE und Vattenfall, EnBW und den Ölkonzernen und Ölscheichs Macht und Geld.

CDU, CSU und FDP sind bei der Energiewende nicht die Interessenvertreter der kleinen Leute
CDU, CSU und FDP sind bei der Energiewende die Interessenvertreter von E.on, RWE und Vattenfall, EnBW von den Kohlekonzernen und Ölscheichs

Und doch muss ich jetzt etwas sagen, was ihr nicht gerne hören werdet:

CDU, CSU und FDP haben bei der Energiewende vieles falsch gemacht (fast alles)
und doch war die Energiewende unter schwarz gelb das Beste, was uns passieren konnte
Stellt Euch vor, eine Rot-Grüne Bundesregierung wäre in den viel zu langsamen Atomausstieg eingestiegen

Stellt Euch vor:
Eine hasserfüllte Pro-Atom CDU, CSU und FDP- Opposition, mit Bild und Bams und Welt und dem Geld der Atomkonzerne...



und weil wir noch lange nicht gewonnen haben,
reicht es nicht, einmal im Jahr zur Demo zu gehen


Das atomare Dorf lebt
Der Atomfilz lebt
und wir sind noch lange nicht am Ziel
und keiner, keiner sollte sagen, wir hätten schon gewonnen


Katastrophenschutz

Sehr geehrter Herr Kretschmann,

Fukushima hatte viele Folgen
Eine dieser Folgen ist die GRÜN-Rote Landesregierung

Darum drängen wir Sie:
Stellen Sie die alten Kisten in Baden-Württemberg ab

Und helfen Sie uns, das älteste AKW der Welt in Beznau
und das älteste AKW Frankreichs in Fessenheim abzustellen

Sehr geehrter Herr Kretschmann,
es kann nicht angehen, dass sich „unsere“ EnBW an der Aufhübschung des Uralt-AKW Fessenheim mit 17,5% beteiligt

Sehr geehrter Herr Kretschmann,
in einem Bereich gibt es keine Ausrede: Katatrophenschutz ist Ländersache

Wir wissen, Sie können nicht alles geradebiegen, was schwarz gelb in 50 Jahren versaubeutelt hat.

Aber AKW-Katatrophenschutz ist Ländersache
AKW-Katatrophenschutz ist ihre Sache Herr Kretschmann, ist Sache von GRÜN-Rot

Was wir, was Sie von schwarz-gelb geerbt haben, ist kein Katastrophenschutz
Was wir heute haben, ist Kataströphchenschutz.

Der heutige Katastrophenschutzplan mit seinen lächerlich kleinen Evakuierungsradien ist Kataströphchenschutz

Wen schützt der alte, aktuelle Katastrophenschutz?
Er schützt die EnBW,
er schützt die AKW in Neckarwestheim und Fessenheim

er schützt die Katastrophe nicht die Menschen

Wie viele Menschen wohnen im Evakuierungsradius?
Die Gegend um Fukushima war dünn besiedelt
Aber hier?
Im 30 km Radius um Neckarwestheim: 1, 6 Mio Menschen
im 40 km Radius um Neckarwestheim: 2,7 Mio Menschen

Wie viele Städte müssten evakuiert werden?
Stuttgart, Esslingen, Ludwigsburg und Sindelfingen liegen in einer Entfernung von 20 bis 40 km südlich von
Neckarwestheim und Heilbronn im Norden

Es gibt hier kein sanftes Meer wie in Japan,
wohin ein freundlicher Wind einen Hauptteil der Radioaktivität tragen kann

Stellt es Euch vor
Stellt Euch vor in wenigen Stunden, in wenigen Tagen
Stuttgart, Esslingen, Ludwigsburg, Sindelfingen, Neckarwestheim, Heilbronn und viele, viele kleine Dörfer zu evakuieren.

Herr Kretschmann ich beneide Sie nicht
Ich beneide ihre Behörden nicht

Im Freiburger Regierungspräsidium verzweifelt die GRÜNE Regierungspräsidäntin Bärbel Schäfer an der Aufgabe einen Evakuierungsplan für Fessenheim zu entwickeln

Ihr glaubt das Hauptproblem sei es eine Million Menschen zu evakuieren?

Das ist ein Problem, aber es nicht das Hauptproblem

Um Fessenheim wohnen eine Million Menschen

Das Hauptproblem ist die Unterbringung der Fliehenden

Würdet Ihr uns Badener für ein, zwei, zehn Jahre aufnehmen?

Eine Million Menschen?

Und wer würde Euch Franken und Schwaben aufnehmen?
Für ein, zwei, zehn Jahre, für immer?

Diese Frage ernsthaft anzupacken stellt eine Behörde vor ein unlösbares Problem

Doch wenn ein richtiger, ein ernsthafter, ein nicht CDU-FDP-EnBW Katastrophenschutz ein unlösbares Problem ist

Dann gibt es nur eine einzige Lösung Herr Kretschmann

Abstellen! Jetzt! Sofort!

Axel Mayer, BUND-Geschäftsführer




Alle Reden von Axel Mayer sind auf der Mitwelt-Seite aufgelistet.